Bauberichte

Impressionen der Anlage vom März 2021

Längere Zeit gab es keine neuen Beiträge auf unserer Webseite. Neben dem intensiven Bau an den beiden Anlagen gibt es seit Anfangs 2021 regelmässige Fahrtage für die Vereinsmitglieder. Das ist für den Verein ein grosser Meilenstein seit dem letzten Fahrtag im Jahr 2017 auf der alten Anlage die sich im Schulhaus Spitz, in Horw befand.

Die Folgenden Bilder der Anlagen wurden in den letzten 3 Monaten geschossen. Deutlich sind die Fortschritte beim Bau zu erkennen. Weiterhin werden auch von unseren Baumeistern laufend neue Gebäude erstellt und das Gelände wohl geformt. Auch hier wieder ein grosses Dankeschön an alle die so intensiv an der Anlage Arbeiten!

Keine Verzögerungen beim Kantonsstrassenbau am Ostflügel

Nicht alle Tage kann hört man das es keine Bauverzögerungen und Mehrkosten bei Strassenbauprojekten gibt. Die Edi Strassenbau AG ist da eine absolute Ausnahme und bringt auch den Bund als Bauherr ins staunen!
Bei diesem Projekt wird es wiedermal bewiesen, genug Zeit in die Planung, Koordination zu investieren und sich mit allen die in das Projekt involviert sind abzugleichen.

Suter Sägewerk AG auf Expansionskurs

Nach nicht ganz einem Jahr Betrieb der Suter Sägewerk AG und überfüllten Auftragsbüchern, wurde auf ende 2020 ein zusätzlicher Anbau fertiggestellt um das Volumen der täglichen Holzverarbeitung zu verdoppeln.
Durch die Geschäftsaufgabe eines Nachbarbetriebes konnte noch weiters Land erworben werden das als Aussenlager für das Holz verwendet wird.
Wünschen wir dem Betrieb ein weiteres erfolgreiches Jahr nach!

Impressionen der Anlage vom Juni bis August 2020

Seit dem Mai 2020 wurde es ruhig mit den Beiträgen der Anlage da es auch eine sehr aussergewöhnliche Zeit war verursacht durch die Pandemie. Dies hat uns aber nicht daran gehindert für und an der Anlage weiterzubauen. Während der Lockdown Phase entstanden zuhause schön detaillierte Gebäude für die Anlage die einem auch zum staunen bringen was alles möglich ist. Nach dieser Phase wurde viel in kleinen Gruppen unter Einhaltung der Vorschriften an der Anlage gearbeitet. Dabei wurden auch die vielen neuen Gebäude integriert und grosse Bereiche begrünt.

Impressionen der H0 Anlage:

Impressionen der H0m Anlage:

Schloss zu Brunmatt – kleine Geschichte zum Erweiterungsbau

Da ja bekanntlich so ein Schloss über Jahre immer neue Anbauten bekommt, nimmt es auch immer eine neue Gestalt an. So ist dies auch beim Schloss zu Brunmatt geschehen. In den 1582-1588 Jahren Befahl der König der Waldstätten aufgrund seiner dauernd schlechten Laune mindestens einmal im Jahr eine längere Ausgangsperre. Diese war nicht nur vom Fussfolk sondern auch von der Fürstenfamilie von Brunmatt einzuhalten.
Die Fürstenfamilie von Brunmatt war nicht gerade klein, so gab es immer wieder mal heftige Zankereien auf dem Schloss. Nach der dritten Ausgangssperre hatte der Fürst genug und liess das Schloss zu Brunnmatt erweitern. So hatte jedes Familienmitglied seinen eigenen Rückzugsort.

Schloss zu Brunmatt

Die Handwerker haben sich selbst übertroffen und das alte Gebmäuer vom Schloss zu Brunmatt mit viel liebe zum Detail restauriert. So hoffen wir mal das die Handwerker auch innerhalb der Gemäuer die restaurations Arbeiten Termingerecht abschliessen können. Denn alle freuen sich schon auf das grosse Fest anfangs Oktober zur Wiedereröffnung des Rittermuseums im Schloss zu Brunmatt!

Sägerei und weiteres

Es wird gebaut und gebaut. Auf den Anlagen schreitet der Geländebau weiterhin zügig voran mit einem hohen Detailierungsgrad. Im H0m Bereich ist gerade Joe dabei eine Sägerei im kleinen Massstab aufzubauen und wie man sieht mit viel Liebe zum Detail.

 

Auf der H0 Anlage wurde auch fleissig gebaut und wenn man Genau hinschaut sieht man das die ersten Oberleitungsfahrdrähte installiert wurden.